Wer auf die elektrische Zigarette umsteigen möchte, oder sie als abwechslungsreiche Alternative erstehen will, der interessiert sich in erster Linie für die gesundheitlichen Aspekte und im Endeffekt natürlich für die Kosten, die auf ihn zukommen.

Kurze gesundheitliche Einleitung

Die E-Zigarette verdampft in ihrem Inneren ein Liquid. Dieses enthält diverse Aromastoffe, welche den gewählten Geschmack über den austretenden Dampf an den Raucher abgeben. Weiterhin können die Liuqids sowohl ohne wie aber auch mit Nikotin gewählt werden. Aus Sicht der Gesundheit sind diese Stoffe deutlich weniger schädlich, als die Stoffe, welche bei Tabakzigaretten entstehen. Es wird kein Qualm, keine Asche und keine Blausäure, Teer, Feinstaub oder andere giftige Schadstoffe erzeugt. Die Umwelt, Mitmenschen und der Raucher selber, werden also deutlich weniger belastet, als im Vergleich zur normalen Zigarette mit Tabak. Hersteller gehen sogar soweit, dass sie sagen, die elektronische Zigarette stelle keine gesundheitliche Gefahr für den Raucher und dessen Umwelt dar.

Was kostet eine E Zigarette?

Selbstverständlich gibt es auch bei diesem Produkt große preisliche Unterschiede. Je nach Wertigkeit des Gerätes, des Markennamens sowie die gewünschten Liquids kann der Anschaffungspreis stark differieren. Ein normales Starter-Set mit elektronischer Zigarette, Liquids, Wechseldepots und Akkuladegerät kostet ab 35 bis 60 Euro. Hochwertigere Geräte, oder auch elektrische Zigaretten, welche über mehr Leistung verfügen, können deutlich mehr kosten.

Ein kleiner Preisvergleich: Eine Flasche Liquid mit Nikotin und gewünschtem Aroma kostet um die 6 – 10 Euro, je nach Hersteller und Inhalt. Je nachdem wie häufig die E-Variante der Zigarette zum Einsatz kommt, reicht diese Flasche etwa so lange, wie eine herkömmliche Stange Tabakzigaretten. Sicherlich sind die Anschaffungskosten des Gerätes an sich etwas höher, aber auf Dauer gesehen, adaptiert sich der Anschaffungspreis bereits nach kurzer Verwendung. Selbst wenn das Argument des Stromverbrauches aufkommt, ist die E Zigarette im Vorteil. Die Akkuleistung bei mittleren bis hochwertigen Modellen ist bereits sehr gut. Damit muss die Zigarette seltener aufgeladen werden. Das Aufladen kostet nur wenige Cent, welche ebenfalls im Vergleich zum Konsum von herkömmlichen Glimmstängeln nicht weiter ins Gewicht fällt.
Auch der Nachkauf von Zubehör, wie Wechselakkus oder neuen Mundstücken sowie anderen Liquids gestaltet sich vergleichsweise günstig. Sie sind für wenige Euro zu haben und müssen nicht nach dem Gebrauch entsorgt werden. Selbst Genussraucher, welche nur selten zur Zigarette greifen, haben hier eine passende Alternative, denn somit ist immer eine Zigarette griffbereit. Wer also gerade Lust auf eine Zigarette verspürt greift einfach zur E Zigarette und legt das gewünschte Liquid in das Depot ein.

Von ezigi