Die neue E-Zigarette ist seit den letzten Jahren buchstäblich in aller Munde. Zwar wurden zahlreiche Kontroversen um das neue Produkt geführt, dennoch erfreut sich die elektronische Zigarette zunehmender Beliebtheit. Dieser Beitrag soll die Vorteile der E-Zigarette erläutern und mit einigen Irrtümern aufräumen. Allen Vorteilen voran steht der Wegfall der Belästigung Nichtrauchender in Ihrer direkten Umgebung. Die E-Zigarette entlässt keinen Rauch. Was als rauchähnliche Substanz aus der neuen Zigarette aufsteigt, ist Wasserdampf, der ohne nachteilige Wirkung auf Ihr Umfeld ist.

Nur Nikotin ohne weitere Schadstoffe

Als weiterer Vorteil wird häufig das Ausbleiben von Asche und Resten der gerauchten Zigaretten genannt. Neben den schädigenden Produkten, die der Raucher durch das Inhalieren des Rauchs in seinem Körper aufnimmt, werden auch erhebliche Mengen an Giften im sogenannten Nebenstrom frei. Das ist der Rauch, der von der Zigarette aufsteigt, wenn nicht gerade an ihr gezogen wird. Dieser Nebenstromrauch ist besonders schädlich für die in ihrer Umgebung befindlichen Menschen – und auch für Sie – und entfällt bei der E-Zigarette vollständig.

Dadurch gelingt es, den Schadstoffeintrag beim Rauchen deutlich geringer zu halten. Wegen der Aufnahme des Nervengiftes Nikotin kann man dennoch nicht von einem gesunden Rauchen sprechen. Der Raucher erspart sich nicht nur eine große Menge Schadstoffe, er spart auch an Geld. Die E-Zigarette kann im Preisvergleich auf lange Sicht deutlich günstiger sein, als das Rauchen auf die herkömmliche Art.

Sollte das Video nicht angezeigt werden, können Sie es sich hier ansehen »

An wen richtet sich das Angebot der E-Zigarette?

Geld sparen, Gifte sparen, Gesundheit Unbeteiligter schützen. Das hört sich gut an. Trotzdem muss die Frage beantwortet werden, für wen die E-Zigarette geeignet ist. Wegen des Nikotins und der hohen Gefahr der Suchtbildung ist die E-Zigarette für Jugendliche unter 18 Jahren nicht erhältlich. Als weiterer Vorteil lässt sich anführen, dass die E-Zigarette auch von sogenannten Nikotinallergikern einsetzbar ist. Zuletzt sei sie selbst von Schwangeren nutzbar. Eine Gefahr für das Baby ließ sich nicht behaupten.

Ein Irrtum ist die Annahme, die E-Zigarette wäre ein Weg zur Rauchentwöhnung. Der Raucher ist vom Nikotin abhängig, nicht von den Begleitstoffen, die der Tabak mit sich bringt. Wer die Sucht nach Nikotin bekämpfen will, kann nicht ausgerechnet Nikotin einsetzen. – Einer anderen Gruppe kann mit der E-Zigarette jedoch sehr gut geholfen werden: All den Raucher, die bereits mit Folgeerkrankungen zu kämpfen haben. Zumindest würden sie von dem Ausbleiben der circa 12.000 weiteren Schadstoffen, die das herkömmliche Rauchen mit sich bringt, erheblichen Vorteil ziehen können.

Von ezigi