Sie qualmt, sie stinkt, ihr Rauch verteilt sich im gesamten Raum, belästigt Mitmenschen und setzt sich in Kleidung und Möbeln fest: Die herkömmliche Zigarette. Viele sind von ihr abhängig, doch der schnelle Genuss ist nicht nur schädlich für die Umgebung, sondern auch für den eigenen Körper: Bei der Verbrennung des Tabaks laufen chemische Prozesse ab, die verschiedene Schadstoffe produzieren. Der Stoff mit den schädigendsten Wirkungen, Teer, wird beim Rauchen inhaliert und setzt sich mit der Zeit im Körper fest. Er verursacht den so genannten Raucherhusten. Von einigen Rauchern als harmlos beurteilt, ist dieser Husten nichts anderes als eine chronische Lungenkrankheit: eine entzündliche Bronchitis. Die Bronchitis entsteht durch übermäßige Ablagerung des Teers in den Flimmerhärchen der Lunge. Diese Flimmerhärchen sind für die Reinigung der Lunge zuständig, können jedoch durch diese Ablagerungen ihre Funktion nicht mehr erfüllen. Beim Rauchen einer Zigarette entsteht zudem vermehrt Schleim, der dann nicht mehr abgehustet werden kann. Die Entzündungen durch übermäßigen Schleim in den Bronchien können langwierig sein. Das übermäßige Husten eines Rauchers ist der nutzlose Versuch seines Körpers, die Teerablagerungen und den Schleim wieder loszuwerden. Der Konsum einer Schachtel Zigaretten am Tag führt zur jährlichen Ansammlung von 200 ml Teer in der Lunge. Den meisten Rauchern sind sich den schädigenden Wirkungen des Glimmstengels durchaus bewusst, doch der Suchtstoff Nikotin lässt sie immer wieder zur Zigarette greifen.
Eine Innovation verspricht Abhilfe von den gesundheitlichen Nachteilen, die durch das Verbrennen von Tabak entstehen: Die elektrische Zigarette funktioniert ohne Verbrennung. Somit fallen all die Giftstoffe weg, die beim Verbrennungsprozess entstehen: Teer, Zusatzstoffe und Kohlenmonoxid. Vorbei ist die Gefahr des Raucherhustens und der Lungenkrankheiten. Auch die Mitmenschen werden keinen Geruchsbelästigungen mehr ausgesetzt und sind nicht mehr gezwungen, die entstehenden Schadstoffe zu inhalieren. Die Umgebung bleibt rauchfrei, es setzt sich kein Rauch mehr in den Möbeln fest und auch Zähne und Finger verfärben sich nicht mehr in einen unschönen Gelbton. Zwar wird mit der elektrischen Zigarette nach wie vor Nikotin konsumiert, dessen schädigende Wirkung auf den Körper nicht verschwiegen werden darf – unter anderem führt das Gift zur Verengung von Gefäßen.
Doch die Vorteile der E-Zigarette liegen auf der Hand: Sie ist gesünder, sauberer und bietet dennoch den gewohnten Genuss beim Rauchen. Für das Konsumieren der elektrischen Zigarette müssen auch keine Raucherräume mehr aufgesucht werden; sie kann in jeder Umgebung genossen werden, ohne Gespräche unterbrechen zu müssen. Nach der Anschaffung der benötigten Gerätschaften fallen zudem weniger Kosten an als bei herkömmlichen Zigaretten: Auf den Depots, die für die E-Zigaretten benötigt werden, liegen noch keine Steuern. Somit profitiert ein Raucher auch finanziell von dieser Innovation, solange die Tabaksteuer für die elektrische Zigarette noch nicht realisiert wurde. Die elektrische Zigarette ist die Zukunft für den gesundheitsbewussten Raucher, der zwar weiterhin Nikotin konsumieren möchte, jedoch von den medizinischen und finanziellen Nachteilen des Glimmstengels absehen möchte.

Von ezigi