Anbieter und Hersteller werden oft gefragt, wie man mit der E-Zigarette aufhören kann zu rauchen. Wer sich wirklich von herkömmlichen Zigaretten komplett auf E-Zigaretten mit nikotinfreien Liquids umstellen möchte, bekommt hier eine kleine Anleitung, wie dies funktionieren kann. Als Bemerkung sollte hier jedoch angebracht werden, dass die E-Zigarette allein, niemanden umstellen oder vom Rauchen abbringen kann. Die rauchende Person selber benötigt dazu Selbstverantwortung und den entsprechenden Willen. Nur so kann das Gerät auch seine Funktion in vollem Maße erfüllen.

Da jeder Raucher seine ganz eigenen Rauchgewohnheiten aufweist, sollte jeder den folgenden Plan für sich selber um- oder aufstellen, so dass dieser zu den individuellen Gewohnheiten passt.

Im ersten Schritt geht es darum, sich darüber bewusst zu werden, dass eine E-Zigarette zwar die Reduzierung von Nikotin oder auch das Rauchverhalten unterstützen kann. Jedoch ist das Gerät nicht auf den Markt gebracht worden, wie beispielsweise Nikotinpflaster, um dem Raucher direkt als Rauchentwöhnungsprodukt zu dienen.

Zur Schrittweisen Reduzierung der Nikotinmenge, muss sich der Raucher zu erst auf die elektrische Zigarette einstellen. Wer also starke Zigaretten raucht, sollte sich starke Depots zulegen. Mittelstarke Zigarettenraucher benötigen mittlere Depots, Raucher von sehr schwachen Zigaretten sollten die Wahl auf leichte Depots fallen lassen. Diese Depots sollten, wie gewohnt für etwa zwei bis maximal drei Wochen verwendet werden. Anschließend folgt Schritt zwei.

Der Wechsel zur Reduzierung der Nikotinmenge

Um den zweiten Schritt erfolgreich zu bestehen, ist es wichtig, dass sich das Rauchverhalten an sich nicht verändert. Der Raucher sollte also nicht mehr als vorher rauchen. Für die folgenden zwei bis drei Wochen tauschen Raucher von starken Zigaretten die Depots auf mittelstarke Liquids aus. Raucher von mittelstarken Depots wählen nun leichte Depots. Raucher von leichten Depots sollten auf nikotinfreie Depots umstellen. Dabei kann nun entschieden werden, ob man sich hierfür einen speziellen Geschmack aussucht, oder lieber klassische Tabakliquids rauchen möchte.

Im dritten Schritt geht es ähnlich weiter. Nun wird einfach wieder heruntergestuft. So sollten die einstigen starken Zigarettenraucher auf die leichten Depots umstellen, ehemalig mittelstarke Raucher wählen nun nikotinfreie Depots. Auch hier kann entschieden werden, ob man zur „Ablenkung“ unterschiedliche Geschmacksrichtungen versucht. Wichtig bei jedem Schritt ist, dass nicht mehr als zuvor auch geraucht wird. Denn ansonsten würde man zwar bei einem Rauchvorgang weniger Nikotin aufnehmen, dies aber wieder kompensieren, indem man mehr raucht. Auch dies sollte wieder für zwei bis drei Wochen durchgehalten werden.

Im letzten Schritt werden alle Depots auf nikotinfreie Liquids umgestellt. Nun kann der Raucher ohne Reue und ohne die Aufnahme von schädlichen Stoffen fortführen, oder am Ende komplett aufhören.

Von ezigi