Zigaretten ohne Rauch – Für wen ist die E-Zigarette tabu?
Auch wenn man mit der E- Zigarette das Rauchverbot umgehen und sich trotzdem den benötigten Nikotinschub verpassen kann, gibt es Regeln bzw. Gesetze, an die man sich halten muss. Möglicherweise mögen Jugendliche denken, dass der Genuss einer E-Zigarette für sie erlaubt ist, doch das stimmt nicht.
Selbstverständlich dürfen Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren keine E-Zigaretten rauchen, das widerspricht dem Jugendschutz.

Zwar steht es jedem mit Beginn der Volljährigkeit zu, selber zu entscheiden, ob er zu einer E-Zigarette greift oder nicht. Aber man sollte nicht den Fehler machen und den Konsum elektronischer Zigaretten verharmlosen. Gerade Kindern und Jugendlichen gegenüber muss man die Gefahren nicht nur des Tabakkonsums verdeutlichen. Man sollte ihnen auch die Risiken von E-Zigaretten näher bringen und ihnen klar machen, dass diese kein harmloser Ersatz für die Originalzigaretten sind, weil sie ebenfalls das giftige Nikotin enthalten, das zu schweren gesundheitlichen Problemen führen kann. Wenn dies nicht deutlich genug erklärt wird, schlittern manche Jugendliche vielleicht sogar leichter in die Nikotinsucht.

Sie rauchen nicht? Haben es noch nie getan oder glücklicherweise vor Jahren aufgehört? Dann sollten Sie sich selber gratulieren, denn damit haben Sie Ihrer eigenen Gesundheit einen Riesengefallen erwiesen. Sie vergiften Ihren Körper also nicht mit Nikotin, das ist gut und das darf gerne so bleiben. Wieso sollten Sie eine E-Zigarette rauchen? Weil die Werbung es Ihnen suggeriert oder weil es eine neue Erfahrung ist?
Bitte nicht!
Überlegen Sie, ob Sie das Ihrem Körper wirklich antun wollen. Es gibt überhaupt keinen Grund, warum Sie dem Suchtmittel Nikotin die Chance geben sollten, Ihren Organismus zu befallen. Gehen Sie in den Wald und atmen den herrlichen Duft frischer Tannen- und Fichtennadeln ein. Genießen Sie es, wenn die Luft durch Ihre (vor allem gesunden) Lungen strömt.

Vor sehr vielen Jahren gab es andere Zeiten, da gehörte es zu einer guten Tischsitte, wenn man geraucht hat. Die Welt hat sich seitdem weiter gedreht, heute wird man bereits blöd angeschaut, wenn man die Zigarettenschachtel aus der Hosentasche holt. Man beugt also Konflikten vor, wenn man auf die Zigarette in Gesellschaft anderer verzichtet. Außerdem vermeidet man dadurch die Kopfschmerzen am nächsten Tag, denn Alkohol und Nikotin zusammen vertragen sich nicht.

Sind Sie Raucher und sollten Sie den lobenswerten Entschluss haben, mit Ihrem Laster aufzuhören, dann gebührt Ihnen großer Respekt. Aber denken Sie daran, dass Ihnen elektronische Zigaretten nicht dabei helfen, Sie von Ihrer Sucht zu befreien, denn auch diese enthalten Nikotin und sind nicht wirklich geeignet, Sie zum Nichtraucher zu machen.

Von ezigi