Die E-Zigarette ist jetzt seit circa einem Jahr in Deutschland auf dem Markt. Die Hersteller können auf über zwei Millionen zufriedene Kunden verweisen, wobei diese Entwicklung noch nicht als abgeschlossen begriffen werden sollte, sondern eher ein weiterer Anstieg der Nutzerzahlen zu erwarten ist. Der Erfolg der E-Zigarette hat jedoch auch Neider auf den Plan gerufen. An vorderster Front bekämpft die Lobby der traditionellen Tabakkonzerne die E-Zigarette, die ihnen weltweit Umsatzeinbrüche in Milliardenhöhe beschert. Diesen Aktionismus betreiben die Konzerne im direkten Schulterschluss mit der Politik, die sich einmal mehr als willfährige Erfüllungsgehilfin der Industrie zeigt. Zudem profitiert der Staat nicht zuletzt kräftig durch die Einnahmen aus der Tabaksteuer. So verwundert es angesichts klammer öffentlicher Kassen und einer desolaten Staatsverschuldung nicht, dass die Staatsdiener diese sprudelnde Einnahmequelle nicht versiegen lassen wollen.

Dabei ist die Situation in Deutschland dergestalt, dass große Verwirrung zu herrschen scheint. So ist in einigen Bundesländern wie etwa in Berlin der Verkauf der E-Zigarette inzwischen verboten, während Gerichte in anderen Bundesländern die Klagen der Tabakkonzerne abgewiesen haben und ihre Urteile zugunsten der Hersteller der E-Zigarette ausfielen. Eigentlich hätten alle Urteile zum Vorteil der E-Zigarette ausfallen müssen, denn die Faktenlage ist eindeutig. Unabhängige Forschungsinstitute – nicht allein in Deutschland, sondern weltweit – haben die elektronische Zigarette, die nach dem Prinzip der Verdampfung von Nikotin funktioniert, untersucht. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass sie unzweideutig wesentlich niedrigere Belastungen für den menschlichen Organismus mit sich bringt als die herkömmliche Tabakzigarette, der das Prinzip der Verbrennung von Tabak zugrunde liegt. Damit ist das wohl beste Argument für Raucher gegeben, zu diesem Produkt zu wechseln.

Umfragen unter Rauchern, die bereits auf die E-Zigarette umgestiegen sind, zeigen das Ergebnis, dass sie über eine deutliche Verbesserung ihrer körperlichen Kondition berichten. Des Weiteren stellen viele Nutzer des Nikotinverdampfers fest, dass sie eine Verbesserung ihres Geschmacks- und Geruchssinns bemerken können, wenn Sie Speisen und Getränke zu sich nehmen. Ein weiterer Effekt, der sich offenbar einstellt, ist die Verbesserung des Raumklimas in der Wohnung, das nicht mehr durch Zigarettendunst vernebelt ist. Auch die Lebenspartner der Raucher von E-Zigaretten attestieren ihnen einen deutlich angenehmeren Körpergeruch, denn weder Haut noch Haare oder die Kleidung riechen nach Nikotin, wenn die E-Zigarette anstatt der Tabakzigarette geraucht wird. Außerdem ist der monetäre Vorteil beim Gebrauch der Nikotinverdampfer nicht von der Hand zu weisen. So bedeutet der Umstieg auf die E-Zigarette eine Kostenersparnis von bis zu 70 Prozent. Bei stetig steigenden Preisen für Tabakprodukte ist dies zusätzlich zum gesundheitlichen Aspekt ein Nebeneffekt, der sich positiv beim monatlichen Gesamtbudget eines Haushalts bemerkbar macht. Die Bilanz der Vorteile des innovativen Produkts kann sich somit nicht nur sehen lassen, sondern spricht eine zweifellose Empfehlung aus.

Von ezigi