Rauchen ist ungesund. Das steht außer Frage. Nikotin und der eingeatmete Teer können neben weiteren Schadstoffen in den Zigaretten, verschiedene Krankheiten verursachen. Darunter auch die bekannteste Raucherkrankheit Krebs, Lungenerkrankungen und Verstopfungen der Blutbahnen. Dennoch muss sich kein Raucher mehr schämen, denn seit Kurzem ist die E-Zigarette auf Erfolgskurs.

Die Nachteile von Zigaretten

Die Kleidung sowie die Haare riechen unangenehm nach Qualm. Außerdem leidet oftmals der Geschmackssinn stark unter dem Rauchen herkömmlicher Zigaretten. Weiterhin besteht das Problem der Gelbfärbung von Zähnen und auch der Atem riecht für Außenstehende oftmals schlecht. Selbst die Stimmbänder können von häufigem Zigarettenkonsum in Mitleidenschaft gezogen werden. Die Stimme wird tiefer und rauer. Darüber hinaus ist es möglich, dass sich nach starkem Rauchen und bei Langzeitkonsumenten ein dauerhafter Raucherhusten einstellt. Auch kann es vorkommen, dass Raucher von Nichtrauchern mit bösen Blicken gestraft werden, da der Zigarettenqualm zu ihnen hinüber zieht und sie so gezwungen sind passiv mitzurauchen. Dies sind alles Nachteile, welche sich durch die Verwendung einer elektrischen Zigarette kompensieren lassen.

Vorteile der E-Zigarette

Der Raucher einer E-Zigarette kann selbst bestimmen, ob er Nikotin aufnehmen möchte oder nicht. Er inhaliert einen Dampf, welcher auf Wunsch mit Aromen oder Geschmack versehen ist. Die Auswahl in diesem Bereich ist fast unendlich groß und auch das Ausprobieren verschiedener Geschmacksrichtungen bereitet vielen Genussrauchern Freude. Darüber hinaus hat die elektronische Zigarette aber auch gesundheitliche Aspekte zu bieten, welche man nicht außer Acht lassen sollte.

Durch die E-Zigarette werden keine krebserregenden Stoffe eingeatmet oder an die Umwelt abgegeben. Das Passivrauchen entfällt also komplett. Außerdem verbessern sich schon nach kurzer Zeit die Geschmacksnerven sowie der Geruchssinn. Das Rauchen in geschlossenen Räumen, wie Büro, zu Hause oder sogar im Flugzeug wird ermöglicht, da weder Rauch abgegeben wird, noch dritte Personen durch Qualm oder ähnliches belästigt oder gestört werden können. Weiterhin riechen weder Haare noch Kleidungsstücke noch Möbel und Wohntextilien nach kaltem Zigarettenrauch. Dies steigert allgemein das Wohlbefinden, das Wohnklima sowie auch den Respekt von Nichtrauchern gegenüber dem Raucher. Auch das Rauchen neben Kindern oder in Anwesenheit von Kindern und Jugendlichen ist möglich, da diese nicht, wie bei sonstigen Zigaretten den aufsteigenden Qualm einatmen können. Das Gleiche gilt im Übrigen auch für Büro, Ämter, Krankenhäuser und so weiter. Denn überall, wo das Rauchverbot greift, können Konsumenten der E-Zigarette dennoch rauchen. Ob nun mit oder ohne Nikotin, dies bleibt dem Raucher natürlich selbst überlassen.

Von ezigi