„Niemand küsst gern einen Aschenbecher“

25. Februar 2022 Von ezigi Aus

Trotz gespaltener Medienberichterstattung erfreut sich die elektrische Zigarette immer größerer Beliebtheit. Nicht nur passionierte Raucher greifen immer öfter zur E-Zigarette, auch Nichtraucher lernen den Dampf zu schätzen. Grund genug, der Frage nachzugehen, wo die Vorteile der elektronischen Zigarette liegen.

Flexibilität
Ein großer Vorteil der E-Zigarette ist, dass Nichtraucherschutzgesetze nicht greifen. Da der ausgeatmete Dampf nicht die Giftstoffe des Zigarettenrauches besitzt, ist die elektrische Zigarette weder am Arbeitsplatz noch im Restaurant verboten (einige wenige Örtlichkeiten bilden die Ausnahme). Raucher sind somit nicht mehr abhängig von Raucherräumen und -pausen sondern könne jederzeit dampfen. Das macht nicht nur flexibler, der Alltag wird automatisch entspannter. Da der Raucher nicht mehr permanent nach einer Rauchgelegenheit Ausschau halten muss, kann er seine Sinne wieder voll auf aktuelle Belange konzentrieren.

Kostenersparnis
Die Anschaffung der elektronischen Zigarette ist einmalig, lediglich die Liquids müssen von Zeit zu Zeit erneuert werden. Ein Liquid-Depot ist viel kostengünstiger und beinhaltet gleichzeitig wesentlich mehr Züge als eine Schachtel Zigaretten. Die anfallenden Stromkosten für die Aufladung der E-Zigarette sind ebenfalls verschwindend gering.

Gesundheit
Der Rauch einer normalen Zigarette enthält eine Menge verschiedener Giftstoffe. Teer und Nikotin sind nur die prominentesten. Die Funktionsweise von elektronischen Zigaretten basiert nicht auf Verbrennung, weshalb giftige Verbrennungsstoffe gar nicht erst entstehen. Des weiteren können sogar Liquids komplett ohne Nikotinzusatz benutzt werden. Dieser Aspekt macht E-Zigaretten auch für Nichtraucher interessant.
Alltägliche negative Effekte des normalen Rauchens sind mit der elektrischen Zigarette ebenfalls passé. Die E-Zigarette löst keine allmorgendlichen Hustenanfälle aus und hat keinerlei Einfluss auf die Lungenfunktion z.B. beim Sport.

Soziale Verträglichkeit
„Niemand küsst gern einen Aschenbecher“ – dieser Ausspruch bezieht sich auf den Geruch von Rauchern normaler Zigaretten. E-Zigaretten haben diesen Effekt nicht. Weder stellt sich unangenehmer Mundgeruch ein, noch riechen Kleidung oder die Wohnung nach (kaltem) Rauch. Der ausgeatmete Dampf verflüchtigt sich auf der Stelle und hinterlässt keine Gerüche. Auch entsteht keine Asche, die zu entsorgen wäre und die Gefahr, versehentlich ein Loch in das Sofa des Gastgebers zu brennen, ist ebenfalls nicht gegeben. Außerdem muss der Raucher eine Gesprächsrunde nicht mehr verlassen, um draußen oder in Raucherräumen eine Zigarette zu rauchen. Er kann dem Drang nachgehen und gleichzeitig in Gesellschaft bleiben. Gerade für Raucher, die es lieben, in gemütlicher Runde zu rauchen, ist die elektronische Zigarette ein willkommener Ersatz. Selbst Nichtraucher genießen zum Teil der Geselligkeit wegen gerne eine elektrische Zigarette.

Diese vier Hauptaspekte des Dampfens geben einen guten Überblick, weshalb sich immer mehr Menschen dafür entscheiden und zum Teil sogar das normale Rauchen ganz zugunsten von E-Zigaretten aufgeben.