Die elektronische Zigarette ist ein Genussmittel, das immer beliebter wird und die normale Tabakzigarette sehr gut ersetzen kann. Der ­Gebrauch der E Zigarette bringt viele Vorteile mit sich. Sie ist nach den ersten Erkenntnissen wohl deutlich weniger schädlich für die Gesundheit als eine normale Tabakzigarette, sie belästigt durch ihren Geruch nicht die Nasen der Nichtraucher und auch die unangenehmen gelblichen Verfärbungen, die die Tabakzigarette hervorruft, bleiben bei der Benutzung der elektrischen Zigarette aus. Doch bietet die elektrische Zigarette noch einen weiteren großen Vorteil. Denn bei der Benutzung der elektronischen Zigarette fällt keine Tabaksteuer an, sodass man beim E-Rauchen auch noch den Geldbeutel entlastet.

Die steuerrechtliche Situation in Deutschland
In Deutschland werden für die elektrische Zigarette und für das zugehörige Liquid, aus dem der Dampf entsteht, keine Tabaksteuern erhoben. Selbst nikotinhaltige Liquids fallen nicht unter die Tabaksteuer. Dies liegt darin begründet, dass die E-Zigarette nicht aus Tabak hergestellt wird und so die Tabaksteuer auch nicht auf dieses Produkt anwendbar ist. Von vielen Menschen wird die elektronische Zigarette jedoch als Ersatzprodukt für die normale Zigarette aufgefasst. Aus diesem Grund gibt es auch Forderungen, für diese Form des Rauchens eine Steuer einzuführen. Bislang wurde in Deutschland kein derartiger Gesetzentwurf ausgearbeitet. Allerdings beraten die Gremien der EU ebenfalls über die E Zigaretten und dabei steht auch die Steuerfrage auf der Tagesordnung. Die EU will bis Ende 2012 eine einheitliche Regelung für die elektrischen Zigaretten finden. Dabei soll geklärt werden, ob diese besteuert werden, ob sie unter das Arzneimittelgesetz fallen sollen oder ob sie direkt verboten werden sollen. Bis zu dieser Entscheidung wird die E Zigarette in Deutschland wohl noch steuerfrei bleiben, sodass die E Raucher nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch ihren Geldbeutel schonen.

Tabaksteuer auf E Zigaretten in der Schweiz
In der Schweiz stellt sich die Situation jedoch anders dar. Hier entschieden die zuständigen Behörden zunächst, Tabaksteuern auf elektronische Zigaretten zu erheben, da sie darin ein Ersatzprodukt für die Tabakzigarette erkannten. Wer in der Schweiz E Zigaretten oder Liquid kaufte, musste daher einen erheblich höheren Preis bezahlen, da der Staat ebenfalls kassierte. Klagen der Händler wurde von den Gerichten nur teilweise stattgegeben. So blieb die Tabaksteuer für E Zigaretten und Liquids zunächst erhalten. Doch wurden die Stimmen immer lauter, die sich gegen diese Entscheidung wehrten. Aufgrund des Drucks aus Politik und Bevölkerung entschied vor Kurzem der Schweizer Bundesrat, die Tabaksteuer für elektronische Zigaretten aufzuheben. Seither können auch in der Schweiz die E-Raucher günstig dampfen.

Von ezigi