Die elektrische Zigarette, oder kurz E-Zigarette, ist momentan in aller Munde, da sie eine gute und interessante Alternative zu herkömmlichen Zigarette und andere Tabakwaren darstellt. Das Interesse der Menschen an der E-Zigarette ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Dennoch wirft die Funktionsweise der E-Zigarette immer wieder Fragen auf. Hier wollen wir Hilfestellung geben.
Während bei der normalen Zigarette Nikotin verbrannt wird und damit über den Rauch jede Menge giftige Stoffe freigesetzt werden, wird bei der E-Zigarette das Nikotin lediglich verdampft. Es findet kein Verbrennungsprozess statt. Somit werden sowohl der Raucher als auch seine Umwelt weniger belastet.

Bestandteile der E-Zigarette
Die E-Zigarette setzt sich aus einem Akku, einem Zerstäuber und einem Depot, das auch Cartridge genannt wird, zusammen. Der Akku stellt die Energie für den Verdampfungsprozess bereit und wird durch einen Zug an der E-Zigarette in Gang gesetzt. Der Zerstäuber aromatisiert die Flüssigkeit, die sich im Depot der E-Zigarette befindet und regelmäßig nachgefüllt werden muss. Ein Glutlicht am Ende der E-Zigarette simuliert das Glühen einer normalen Zigarette und zeigt dem Raucher gleichzeitig den Stand des Akkus an.

Funktionsweise im Detail
Durch das Ziehen am Mundstück setzt der Raucher ein sogenanntes Piezoelement in Schwingung. Dadurch wird die Aromaflüssigkeit zerstäubt und es entsteht ein Aerosol, welches vom Raucher eingesogen wird.
Der Akku der E-Zigarette ist so ausgelegt, dass er ungefähr für die Menge einer Schachtel Zigaretten ausreicht. Danach muss er über ein Ladegerät wieder aufgeladen werden. Wer in dieser Zeit nicht auf seine E-Zigarette verzichten möchte, sollte sich einen zweiten Akku zulegen. Durch die verarbeitete Elektronik hat die E-Zigarette
ihren Namen erhalten.

Wie bereits im oberen Teil erwähnt, besteht der Unterschied zur normalen Zigarette darin, dass bei der E-Zigarette lediglich Dampf statt stinkendem und gefährlichem Rauch entsteht. Dadurch ist es auch möglich, dass Raucher wieder in der Öffentlichkeit rauchen können, ohne ihre Mitmenschen zu stören und zu gefährden.
Auch das Rauchen in den eigenen vier Wänden wird dadurch angenehmer, da sowohl die Räumlichkeiten als auch die Kleidung nicht mehr durch den unangenehmen Geruch belastet werden.

Bei aller Euphorie um die Vorteile der E-Zigarette, darf man allerdings nicht vergessen, dass auch bei dieser Variante des Rauchens der Suchtstoff Nikotin enthalten ist.

Von ezigi