In Deutschland wurde eines der schärfsten Rauchverbote in Europa erlassen, und die Raucherwelt stöhnt seitdem lauthals auf. Nicht nur die Raucher alleine sind über die Verbote unglücklich, auch die meisten Wirte meckern darüber, da sie ihren Umsatz den Bach runterfließen sehen. Manche kleine Kneipen mussten sogar schließen, weil sich die Raucher hartnäckig weigerten, die Lokale zu besuchen, wenn sie keine Zigarette rauchen durften. Möglicherweise ist aber für die so Geplagten bald Land in Sicht, denn die E-Zigarette scheint Abhilfe zu schaffen. Denn mit der Hilfe von elektronischen Zigaretten können die Leute in der Kneipe gehalten werden, die ansonsten zu Hause geblieben wären. Und obendrein werden die Menschen drum herum geschont, denn sie müssen keine giftigen Stoffe mehr einatmen.
Das ist gut so, denn früher war das anders, da gab es ja die Passivraucher, welche in Raucherzeiten mitleiden mussten. Da konnte man höchstens das Lokal verlassen, wenn man genug vom Qualm hatte.
Immerhin finden sich im Tabak fast 5000 verschiedene Stoffe, und 40 davon können Krebs auslösen. Wenn man bedenkt, dass Menschen diese Schadstoffe unbewusst und vor allem ungewollt in sich aufnahmen, ist das schon erschreckend. Mittlerweile übertrumpfen sich die Lobgesänge auf die E-Zigaretten im Internet täglich.

Nun ist es also möglich, das Rauchverbot nicht zu verletzen und trotzdem Nikotin zu konsumieren. Das funktioniert, weil elektronische Zigaretten rauchfrei sind, denn aus der E-Zigarette strömt lediglich ein weißer Dampf, der aber unschädlich ist. Also wird kein Außenstehender durch schlechten Geruch und Schadstoffe belästigt und gefährdet. Das heißt aber nicht, dass diejenige Person, welche die E-Zigarette benutzt, auch keine giftigen Stoffe aufnimmt. Die Zahl der Schadstoffe ist in den elektronischen Zigaretten zwar niedriger, aber das hochgiftige Nikotin ist weiterhin enthalten und den Nikotindampf inhaliert der Benutzer.

Man darf aber gespannt sein, wie sich die Zukunft der E-Zigarette entwickelt. Momentan ist es so, dass das Nichtraucherschutzgesetz für elektronische Zigaretten nicht greift, da in diesen Zigaretten kein Tabak enthalten ist. Deshalb fallen E-Zigaretten auch nicht unter das Rauchverbot. Es gibt Stimmen, die E-Zigaretten gerne als Arzneimittel sehen würden, allerdings wurden dahin gehend bisher noch keine Anstrengungen unternommen und es bleibt fraglich, ob dies irgendwann geschehen wird. Bisher werden die E-Zigaretten als Mittel zur Entwöhnung angeboten.

Von ezigi