Seit die E-Zigarette immer häufiger verwendet wird, hat sich eine lebhafte Diskussion um die Vor- und Nachteile dieser neuen Form des Rauchens entwickelt. Um genau zu sein, müsste man eigentlich Dampfen sagen, da man beim E-Rauchen keinen Rauch inhaliert, sondern eine verdampfte Flüssigkeit. Der wichtigste Punkt dabei ist sicherlich die Auswirkung auf die Gesundheit, die die elektrische Zigarette von der Tabakzigarette unterscheidet. Da hier die Langzeitwirkungen jedoch noch nicht hinreichend erforscht sind, kann man hier noch kein abschließendes Urteil fällen und daher geht die Diskussion auch immer weiter. Ein anderer Gesichtspunkt sind jedoch die Vorteile, die die E-Zigarette im Alltagsgebrauch bietet. Hier sind die Folgen direkt sichtbar und so kann man bereits mit Gewissheit sagen, dass die elektronische Zigarette hier viele Vorteile mit sich bringt.

Keine gelben Tapeten mehr
Der Tabakrauch enthält viele verschiedene Farbstoffe. Wenn man in der Wohnung regelmäßig raucht, führt das dazu, dass sich die Tapeten gelb verfärben. Dies sorgt dafür, dass die Wohnung unschön wirkt und um ein angenehmes Erscheinungsbild zu bewahren, ist ein häufiger Tapetenwechsel notwendig. Die elektronische Zigarette hingegen enthält keine derartigen Farbstoffe. Daher kann man die E-Zigarette auch unbeschwert in der eigenen Wohnung genießen, ohne dass deshalb unschöne Verfärbungen entstehen. Die gleichen Inhaltsstoffe, die für die Verfärbung der Tapeten verantwortlich sind, können auch die Zähne, Finger oder Barthaare gelb färben. Diese Verfärbungen wirken unschön und erwecken einen ungepflegten Eindruck. Sie sorgen dafür, dass man starke Raucher sofort erkennt. Wenn man jedoch eine elektrische Zigarette anstatt der Tabakzigarette verwendet, entstehen auch hier keine Verfärbungen. Weder die Zähne noch die Finger erhalten durch die E-Zigarette eine gelbliche Farbe.

Kein unangenehmer Geruch mehr
Beim Rauchen einer Tabakzigarette entsteht immer ein Geruch, der andere Personen belästigen kann. Die Geruchsbelästigung entsteht zum einen in dem Moment, in dem geraucht wird. Doch auch danach bleibt ein intensiver Geruch nach Zigarettenrauch bestehen. Dieser Geruch setzt sich in der Wohnung ab, aber auch auf den Kleidern und auf der Haut des Rauchers. Dieser Geruch wirkt insbesondere auf Nichtraucher sehr unangenehm und kann sogar für ernsthafte Beziehungsprobleme sorgen, wenn ein Partner raucht und der andere nicht. Auch in diesem Fall hilft der Umstieg auf die E-Zigarette. Bereits im Moment der Benutzung ist die Geruchsbelästigung nur gering. Die anderen Personen nehmen den Geruch kaum wahr, selbst wenn sie sich in unmittelbarer Nähe des E-Rauchers befinden. Der Dampf setzt sich weder in der Wohnung noch auf den Kleidern oder der Haut ab. Wer auf die E-Zigarette umsteigt, wird daher nie wieder für eine Geruchsbelästigung bei Nichtrauchern sorgen.

Von ezigi