Die E-Zigarette gibt es schon seit einigen Jahren und sie löst große Konflikte aus. Kaum ein anderes Produkt löst so viele Diskussionen. Die elektrische Zigarette liegt in einer Grauzone zwischen Arzneimittel und Alltagsgegenstand. Für viele ist sie ein Wundermittel, welches den Rauchern die Möglichkeit gibt schnell und mühelos aufzuhören, andere stehen der E-Zigarette eher skeptisch gegenüber. Ausreichende Tests zur elektronischen Alternative zum Rauchen gibt es nicht und die zuständigen Behörden weichen eindeutigen Aussagen aus, um nicht ins Fettnäpfchen zu treten.

Doch was ist wahr an den Geschichten und Gerüchten zur Elektrozigarette und was nicht, wo liegt die Grenze zwischen Fakten, Vermarktung und paranoider Skepsis? Wo kann man gute, ausreichend bewiesene Informationen herkriegen? Geht das überhaupt oder verliert man sich nur in einem Meer aus undurchschaubaren Andeutungen und Vermutungen?

Diese Seite soll Ihnen helfen sich über die E-Zigarette informieren zu können, ohne Angst zu haben nur eine Seite der Münze vorgezeigt zu bekommen. Hier erhalten Sie neutrale, qualitative Informationen auf die Sie sich hundertprozentig verlassen können.

Aber gehen wir doch schon Mal kurz auf die Geschichte des elektronischen Glimmstängels ein. Die Idee einer rauchfreien Zigarette wurde bereits 1989 von einem amerikanischen Tabakkonzern in die Tat umgesetzt. Bald stellte sich jedoch heraus, dass diese Alternative nur raucharm und nicht unbedingt gesünder war als herkömmliche Zigaretten.
Jahre später griffen mehrere japanische Firmen die Idee von der Zigarette ohne Rauch auf und arbeiteten die dampfende E-Zigarette aus. Dies hing zum größten Teil mit den Verschärfungen der Nichtraucherschutzgesetze in vielen Ländern der Welt zusammen.
So entstand die durch einen Akku betriebene, diesmal wirklich rauchfreie Zigarette. Das Prinzip ist dabei ziemlich simpel. Eine Flüssigkeit, das sogenannte Liquid wird verdampft und der Dampf inhaliert. Deshalb nennt man die E-Raucher ganz modern „Dampfer“.

Es schien alles in Ordnung zu sein, doch dann kamen die ersten Probleme auf. Am ironischsten sie traten genau deshalb auf, weil die E-Zigarette nicht auf Tabakverbrennung basiert und gesünder ist. Es brach ein Streit aus bei dem es darum ging, ob die elektronische Zigarette überhaupt ein Konsummittel sei oder ein Arzneimittel zur Rauchentwöhnung. Bis heute ist diese Frage nicht klar geklärt und löst immer wieder Konflikte zwischen Herstellern, Vermittlern und Politikern aus. Viele Länder sind soweit gegangen den öffentlichen Verkauf von E-Zigaretten einzustellen. In diesen Ländern sind sie nur noch in Apotheken erhältlich.

Was steckt aber wirklich hinter dem winzigen technischen Wunderwerk und was wurde rein zu Werbezwecken verbreitet. Viele Experten und Wissenschaftler haben versucht sich einem Ergebnis anzunähren, auch durch zahlreiche Erfahrungsberichte. Hier informieren wir sie nicht nur darüber, sondern geben auch Hintergrundinformationen und Tipps.

Das einzige was klar ist, ist und bleibt aber, dass die Meinungsverschiedenheiten zur E-Zigarette berechtigt sind und es sehr wichtig ist ausreichend viele Informationen zu diesem Thema zu haben. Lesen Sie also weiter und erfahren Sie mehr über Vor- und Nachteile der elektrischen Zigarette, ihren Aufbau und die Chancen und Risiken, die sie mitbringt.

Von ezigi