2003 trat in China erstmals ein Modell der E-Zigarette in die Öffentlichkeit. Während die ganze Welt über die Schädlichkeit des Rauchens diskutierte, suchte man hier nach einer Möglichkeit, zum einen der eignen Sucht frönen zu können, zum anderen aber auch der Gesundheit ein wenig mehr Raum im Leben einzuräumen. Und so entwickelte man im Land der aufgehenden Sonne eine Apparatur, die schädliche Stoffe so weit wie möglich vom Körper fernhält, aber trotz alledem das Gefühl und den Geschmack des Rauchens vermittelt. Die elektronische Zigarette wurde geboren.

Inzwischen hat sich viel getan. Die E-Zigarette erfährt immer mehr Anerkennung und findet täglich neue Freunde und Anhänger. In mehr als 50 Ländern erhältlich, schätzt man vor allen Dingen die Tatsache, dass kein Teer oder andere schädliche Inhaltsstoffe einer herkömmlichen Filterzigarette in einer elektrischen Zigarette enthalten sind.

Während eine herkömmliche Zigarette, Pfeife oder Zigarre den Nikotinliebenden hauptsächlich über das Inhalieren des Nikotins und andere schädliche Substanzen beglückte, so findet bei einer E-Zigarette keine Verbrennung, sondern nur eine Verdampfung statt. Wenn man einmal bedenkt, dass in einer herkömmlichen Zigarette rund 60 krebserregende Substanzen enthalten sind, denen mit jedem Zug am Glimmstängel Eintritt in unseren Körper gewährt wird, dann kann das schon ein wenig für Verunsicherung sorgen. Zudem sprechen rund 40.000 Menschen, die jährlich allein in Deutschland an Kehlkopf-, Lungen- oder Luftröhrenkrebs sterben, eine ähnlich schockierende Sprache. Wohl dem, der hier umdenken möchte und der Gesundheit und somit auch dem Leben eine zweite Chance geben möchte.

Auch wenn man nicht behaupten kann, dass die elektronische Zigarette „gesund“ ist, so schadet sie dem Körper weniger, als eine herkömmliche Zigarette. Dies liegt zum einen daran, dass das Liquid, welches verdampft wird, kein Teer enthält. Zudem wird hier nur verdampft und nicht inhaliert. Die Lunge freut das besonders, da sie nicht als Filter herhalten muss.

Untersuchungen, die bis zum heutigen Tage vorgenommen wurden, konnten keine langfristigen gesundheitlichen Schädigungen durch den Konsum der E-Zigarette nachweisen. Dies mag unter anderem daran liegen, dass die Zigarette noch nicht so lange auf dem Markt ist. Trotz alledem kann man jetzt schon sagen, dass die elektrische Zigarette in keinem Fall schädlicher ist, als eine Filterzigarette. Und dies ist durchaus eine positive Meldung. Denn wenn man durch das Rauchen schon die Gesundheit ruiniert, dann wenigstens langsam und mit einem nur sehr geringen Krebsrisiko. Schließlich ist das Leben zu schön, um es durch einen leichtsinnigen Lebenswandel zu riskieren.

Von ezigi