Die E-Zigarette zeigt einen Weg aus diesem Dilemma

25. Februar 2022 Von ezigi Aus

Die Vorteile der E-Zigarette aufzuzählen, ist fast müßig. Jedem interessierten Raucher sind die positiven Änderungen der Lebensqualität, die mit dem elektronischen Rauchen einhergehen, gut bekannt. Sie reichen von einem besseren gesundheitlichen Status durch die Vermeidung einer Vielzahl an Giftstoffen über ein sauberes Auto und eine saubere Wohnung durch fehlende Asche und Kippen bis hin zum Geld im Portemonnaie, das durch die E-Zigarette nicht so schnell verbraucht wird. Einen ganz wichtigen gesellschaftlichen und volkswirtschaftlichen Vorteil, der manchmal vergessen wird, bietet die elektronische Zigarette aber an den Arbeitsplätzen.

Während es vor rund zehn Jahren noch üblich war, etwa an einem Büroarbeitsplatz zu rauchen, so ist dies heute in aller Regel nicht mehr möglich. Verantwortlich hierfür sind nicht nur Verbote des Arbeitgebers, sondern in ganz besonderem Maße auch die Nichtraucherschutzgesetze, die inzwischen in allen deutschen Bundesländern geltendes Recht sind.

Mit diesen Gesetzen wird dem berechtigen Schutzbedürfnis der Nichtraucher Rechnung getragen. Zigarettenqualm stellt für Nichtraucher nicht nur eine Belästigung dar. Das Passivrauchen kann durchaus zu schweren gesundheitlichen Folgen führen. Die Schutzgesetze für Nichtraucher sind also keine Schikane, sondern haben einen begründeten Anlass. Für die Raucher sind diese Gesetze aber mit massiven Einschränkungen verbunden. Wird Rauchern während des gesamten Arbeitstages das Rauchen untersagt, so nimmt ihre Arbeitsleistung durch Schwächung der Konzentration häufig ab. Die deshalb notwendigen Rauchpausen können aber Arbeitsprozesse empfindlich stören, wenn Raucher und Nichtraucher im Team arbeiten.

Die E-Zigarette zeigt einen Weg aus diesem Dilemma. Die elektrische Zigarette verbrennt keinen Tabak und erzeugt keinen Rauch, sodass die Nichtraucherschutzgesetze für sie nicht gelten. Der Dampf ist nicht gesundheitsschädlich und sein Geruch, der sich schnell wieder verflüchtigt, wird von vielen Menschen sogar als angenehm empfunden. Den Raucher versorgt die E-Zigarette mit Nikotin. Dies erfolgt auf eine Art und Weise, die dem Rauchen der gewohnten Tabakzigarette sehr stark angeglichen ist. So ist es dem Raucher mit der Elektrozigarette möglich, sein Rauchbedürfnis zu befriedigen, ohne gegen geltendes Recht zu verstoßen und ohne die anderen Mitarbeiter gesundheitlich zu gefährden oder auf sonstige Art zu beeinträchtigen.

Mit der E-Zigarette gehören die für das Unternehmen schädlichen Rauchpausen der Vergangenheit an. Auch die Konzentration der Raucher, die bei völligem Verzicht einer massiven Verminderung unterliegt, lässt sich durch die E-Zigarette aufrechterhalten. Insgesamt stellt die elektrische Zigarette damit für die Arbeitsplätze einen echten wirtschaftlichen Gewinn dar und sie trägt zu einem guten Betriebsklima bei.