Die elektrische Zigarette funktioniert ganz ohne Rauch und ist dennoch eine echte Alternative zur echten Zigarette. E-Zigarette gibt es in vielen verschiedenen Formen und Größen. Die kleineren Modelle, die häufig von Umsteigern gewählt werden, ähneln im Aussehen einer konventionellen Zigarette. Diese Eigenschaft vereinfacht den Rauchern den Umstieg. Gefüllt wird die E-Zigarette nicht mit Tabak, sondern mit einer Verdampferflüssigkeit, dem so genannten Liquid. Dieses Liquid enthält Aromastoffe, die für einen genussvollen Geschmack der E-Zigarette sorgen. Außerdem kann dem Liquid Nikotin beigemischt sein. Die Menge an Nikotin, und damit die Stärke der E-Zigarette, ist frei wählbar.

Das Liquid wird in der E-Zigarette bei verhältnismäßig niedrigen Temperaturen von etwa 60 bis 80 Grad Celsius verdampft und mit Luft vermischt. Hierdurch entsteht ein Aerosol, also ein sehr feiner Nebel, der sich stark von einem Rauch unterscheidet, aber ganz ähnlich aussieht. In diesem Nebel fehlen viel Schadstoffe, die im Rauch einer Tabakzigarette enthalten sind. So enthält er keinerlei Teer und kein giftiges Kohlenmonoxid oder Schwermetalle. Im Ergebnis ist der Nebel oder Dampf der E-Zigarette wesentlich weniger schädlich als der Rauch der Tabakzigarette. Die elektrische Zigarette erlaubt dem Raucher aber dennoch ein Erlebnis, das dem konventionellen Rauchen entspricht.

Bei der E-Zigarette wird aber nicht nur das Liquid verbraucht. Im Unterschied zur Tabakzigarette, die aus getrockneten Pflanzenteilen und Papier besteht, handelt es sich bei der E-Zigarette um ein technisches Gerät mit Verschleißteilen. Recht lange haltbar ist der Akku, der etwa 300 Ladezyklen verträgt. Er muss nur etwa einmal bis zweimal pro Jahr ausgetauscht werden. Einer wesentlich größeren Beanspruchung muss der Verdampfer standhalten, der einem ständig Wechsel aus Erhitzung und Abkühlung unterliegt. Hier gibt es große qualitative Unterschiede. Als Faustregel gilt, dass ein Verdampfer etwa drei bis vier Wochen hält.

Ein sehr großer Vorteil der E-Zigarette liegt in ihrer Akzeptanz bei den Menschen in der Umgebung des Rauchers. Da das Gerät keinen Rauch produziert, führt es zu keinen Belästigungen der Mitmenschen. Auch die Gefahr von Brandlöchern in Polstern und Teppichen ist mit der E-Zigarette vollständig gebannt.

Sicherlich wären viele Raucher bereit, für so große Vorteile auch mehr Geld auszugeben als für das schädliche Rauchen. Dies ist aber nicht notwendig, vielmehr ist der Genuss der E-Zigarette deutlich günstiger als der der Tabakzigarette. Die Aufwendungen des Nutzers der E-Zigarette sinken auf weniger als die Hälfte ab. Damit ist die E-Zigarette eine kostengünstige und dazu noch weniger schädliche Möglichkeit, das Rauchen zu genießen.

Von ezigi