Die E-Zigarette ist eine Erfindung, die die herkömmliche Zigarette ersetzen kann. Viele Raucher sind bereits auf diese Alternative umgestiegen, da der Dampf der E-Zigarette deutlich weniger gesundheitsschädliche Stoffe enthält, als der Rauch einer normalen Zigarette. In diesem Artikel wird beschrieben, wie die elektrische Zigarette funktioniert und weshalb der Dampf der E-Zigarette den Rauch der Tabakzigarette so gut ersetzen kann.

So funktioniert die E-Zigarette
Die elektronische Zigarette hat einen kleinen Tank, in den das Liquid gegeben wird. Das Liquid ist die Flüssigkeit, die durch die E-Zigarette verdampft wird. Außerdem ist in der elektronischen Zigarette eine kleine Heizspirale angebracht, die das Liquid erhitzt und zum Verdampfen bringt. Ein weiteres wichtiges Element der E-Zigarette ist ein Akku, der die Heizspirale mit Energie versorgt. Die meisten E-Zigaretten haben einen Sensor, der auf Unterdruck reagiert und so aktiviert wird, wenn der E-Raucher an der elektrischen Zigarette zieht. Manche älteren Modelle haben auch einen Schalter, mit dem der E-Raucher die Heizspirale selbst aktivieren muss. Durch die Heizspirale wird die Flüssigkeit verdampft und der E-Raucher inhaliert diesen Dampf. Das Funktionsprinzip der E-Zigarette ist daher recht einfach. Dennoch ermöglicht es diese Erfindung Millionen von Rauchern, auf eine weniger schädliche Alternative umzusteigen.

Der Dampf der E-Zigarette
Der Grundstoff des Liquids ist Propandiol. Dieser Stoff ist ein zugelassener Lebensmittelzusatzstoff. Die Forschungen, ob der Dampf aus Propandiol sich negativ auf die Gesundheit auswirkt, sind noch nicht abgeschlossen. Doch steht fest, dass wenn man den Zigarettenrauch durch den Dampf der E-Zigarette ersetzt, viele schädliche Substanzen des Zigarettenrauchs wie Kohlenmonoxid oder Formaldehyd ebenfalls ersetzt werden. Propandiol eignet sich sehr gut für die E-Zigarette, da der Dampf beim Einatmen ein ähnliches Gefühl hervorruft wie der Rauch einer Zigarette. Um auch einen vergleichbaren Geschmack zu erzeugen, kann man dem Propandiol verschiedene Aromastoffe beimengen. Der E-Raucher hat hier die Auswahl zwischen verschiedenen Tabakaromen oder er kann auch andere Sorten wählen, deren Geschmack sich deutlich vom Geschmack einer herkömmlichen Zigarette unterscheidet. Liquids mit Fruchtaromen oder mit den Aromen von Kräutern und Gewürzen sind erhältlich. Neben den Aromastoffen kann dem Liquid auch Nikotin zugesetzt werden. Nikotin ist im Zigarettenrauch enthalten und für die süchtig machende Wirkung der Zigarette verantwortlich. Damit der Körper beim Umstieg auf die E-Zigarette nicht unter den Entzugserscheinungen leidet, sind Liquids erhältlich, die ebenfalls Nikotin enthalten. So fällt der Umstieg deutlich leichter. Wer die E-Zigarette nur aus Genuss rauchen will, sollte jedoch ein nikotinfreies Liquid wählen. Dieses macht nicht süchtig und außerdem schadet das Nikotin der Gesundheit.

Von ezigi