Wer raucht, leidet bei langen Flugreisen oft besonders. Während man bei innerdeutschen Flügen die Wartezeit in der Regel problemlos übersteht, bringen Flüge ins europäische Ausland oftmals bereits eine lange Zeit ohne Zigarette mit sich. Besonders stark wird das Verlangen auf Transkontinentalflügen. Hier befindet sich der Fluggast oft viele Stunden im Flugzeug und das Verlangen nach der Zigarette wird sehr groß.

E-Zigaretten trotz Rauchverbots nutzen
Seitdem die E-Zigarette auf den Markt gekommen ist, kann sie in vielen Bereichen trotz Rauchverbots geraucht werden, da hier kein Rauch, sondern Dampf entsteht. Dieser kleine Unterschied führte dazu, dass im Bezug auf das E-Rauchen die Gesetzeslage nicht eindeutig war. Viele E-Raucher probierten es einfach aus und rauchten die elektrische Zigarette selbst dann, wenn ein Rauchverbot bestand. Doch reagierte der Gesetzgeber bereits in manchen Fällen und schloss auch die elektronische Zigarette in das Rauchverbot ein. In anderen Ländern hingegen wurden die Gesetze so gestaltet, dass sie die elektrische Alternative zur Zigarette ausdrücklich vom Rauchverbot ausnahmen und den Gebrauch trotz Rauchverbots erlaubten. In vielen Fällen hängt es jedoch vom Betreiber ab, ob er die E-Zigaretten erlaubt oder ob er sie verbietet.

Rauchverbot auf Flugreisen
Wie in der Einleitung bereits festgestellt wurde, stellen Flugreisen oft eine erhebliche Belastung für den Raucher dar. Daher sind sicherlich einige Raucher auf die Idee gekommen, die elektronischen Zigaretten auch im Flugzeug zu nutzen. Doch obwohl hierbei kein Verbrennungsprozess stattfindet und daher auch kein Rauch entsteht, ist dies in den meisten Fällen nicht möglich. Von den großen Fluggesellschaften hat jedoch nur eine einzige die elektronischen Zigaretten in ihre Nutzungsbestimmungen aufgenommen. Die übrigen Fluggesellschaften machen hier keine eindeutigen Angaben. Wenn man jedoch am Schalter der Fluggesellschaft nachfragt, bekommt man fast immer eine eindeutige Antwort. Das Flugpersonal ist immer dazu angewiesen, den Gebrauch der elektrischen Zigarette an Bord zu untersagen. Als Gründe hierfür werden angegeben, dass der Akku und die Heizspirale für Brandgefahr sorgen könnten. Außerdem weisen die Fluggesellschaften darauf hin, dass eine normale Zigarette auf den ersten Blick nicht von der elektrischen Alternative unterschieden werden könne. Dies könne zum einen für Probleme mit dem Flugpersonal sorgen und im schlimmsten Fall sogar Tumulte unter den Passagieren hervorrufen, da diese sich durch den Rauch belästigt fühlen oder ihre Sicherheit gefährdet sehen. Obwohl die meisten Fluggesellschaften die Verwendung der elektronischen Zigarette zwar nicht ausdrücklich verbieten, wird der Gebrauch in der Praxis dennoch untersagt. Für Flüge, bei denen entweder der Ausgangspunkt oder der Zielflughafen in den USA liegt, hat nun auch das US-Verkehrsministerium den Gebrauch der elektrischen Zigarette untersagt.

Von ezigi