Vorweg sei anzumerken, dass die E-Zigarette kein Nikotinersatzmittel wie die bekannten Pflaster oder Kaugummis ist. Die E-Zigarette ist vielmehr eine Alternative zur Tabakzigarette. Die E-Zigarette wird aber dennoch von vielen Rauchern, die das Rauchen aufgeben möchten, als ein Nikotinersatzmittel genutzt. Daher stellt sich die Frage, wie groß die Erfolgsaussichten für ein solches Vorhaben sind.

Extreme Rückfallquoten mit Pflastern und Kaugummis

Wer das Rauchen aufgeben will, stellt schnell fest, dass sein Verlangen nach einer Zigarette sehr ausgeprägt ist. Die Sucht der Raucher ist so stark, dass es nur fünf Prozent der Ausstiegswilligen gelingt, aus eigner Kraft mit dem Rauchen aufzuhören. Bei Verwendung von Nikotinersatzmitteln sind es etwas mehr als zehn Prozent, die den Ausstieg schaffen.

Nikotin ist nicht Alles

Gemeinhin wird das Nikotin in Verbindung mit einer psychischen Abhängigkeit, die aus der Haptik beim Umgang mit der Zigarette und aus eingeschliffenen Gewohnheiten resultiert, als Verursacher der Sucht nach Zigaretten angesehen. Die bekannten Nikotinersatzmittel liefern nur das Nikotin. Wie die Rückfallquoten zeigen, ist dies nicht ausreichende. Die E-Zigarette liefert daneben auch noch eine vergleichbare Haptik, eine ähnliche Optik und die Möglichkeit, viele vom Rauchen bekannte Gewohnheiten beizubehalten. Insofern ist der Ansatz, die E-Zigarette zur Suchtentwöhnung einzusetzen, zunächst erfolgversprechend.

Die E-Zigarette hilft nicht immer

Vielen Menschen ist unbekannt, dass in der Tabakzigarette noch weit mehr psychoaktive Substanzen enthalten sind als das Nikotin. Wesentlich sind antidepressiv wirkendende Stoffe,, die im Tabakrauch enthalten sind. Wer zur E-Zigarette wechselt, erhält nur noch das Nikotin. Auch mit der E-Zigarette macht der Raucher deshalb einen echten Entzug durch. Viele Nutzer der E-Zigarette schaffen es deshalb auch erst nach einiger Zeit, den Konsum von Tabakzigaretten vollständig einzustellen. Immerhin 30 Prozent von ihnen schaffen es danach, sowohl der E-Zigarette als auch der Tabakzigarette zu entsagen. Einen großen Anteil an diesem Erfolg, der weit über dem der bekannten Nikotinersatzmittel liegt, haben die Liquids, deren Nikotingehalt der Nutzer der E-Zigarette selbst bestimmen kann. So lässt sich der Nikotingehalt zunächst reduzieren, es gibt sogar Liquids ganz ohne Nikotin. Raucher, die mithilfe der E-Zigarette bis zu diesem Punkt gekommen sind, gelingt es dann in der Regel recht leicht, die E-Zigarette zur Seite zu stellen und auch keinen Rückfall zur Tabakzigarette zu erleiden.

Von ezigi