Viele Menschen verwenden hin und wieder anstatt des Ausdrucks Rauchen die umgangssprachliche Bezeichnung Dampfen. Diese Bezeichnung ist eigentlich falsch, da es sich bei der normalen Tabakzigarette nicht um Dampf, sondern um Rauch handelt. Da das äußere Erscheinungsbild der beiden Stoffe jedoch gewisse Ähnlichkeiten aufweist, kommt es zur Verwendung dieses eigentlich falschen Begriffs. Seit der ­Entwicklung der E Zigarette erhält der Begriff Dampfen jedoch eine ganz neue Bedeutung. Denn die elektronische Zigarette verwendet tatsächlich Dampf und keinen Rauch, sodass hier die Bezeichnung Dampfen zutrifft. Wenn man anstatt Rauch Dampf inhaliert, bringt dies viel Vorteile mit sich. Daher soll hier beschrieben werden, warum es sinnvoll ist, von Rauch auf Dampf umzusteigen.

Der Unterschied zwischen Rauch und Dampf
Rauch entsteht bei einem Verbrennungsprozess. Dabei handelt es sich um Stoffe, die durch die unvollständige Verbrennung entstehen. Das bedeutet, dass die Verbrennung die Ausgangsprodukte zwar in verschiedene energieärmere Stoffe umwandelt, dass jedoch keine vollständige Zerlegung in die Endprodukte (Bei den meisten organischen Verbindungen sind ­dies in erster Linie Kohlendioxid und Wasser) stattfindet. Die Vielfalt dieser Stoffe, die bei der unvollständigen Verbrennung entstehen und aus denen der Rauch entsteht, ist sehr groß. Viele dieser Stoffe sind giftig oder krebserregend. Der Zigarettenrauch beispielsweise enthält Arsen, Blausäure und Kohlenmonoxid. Alle diese Stoffe schädigen die Gesundheit stark. Die Verdampfung hingegen ist ein völlig anderer Prozess. Hier entstehen keine neuen chemischen Verbindungen, sondern es ändert sich lediglich die Zustandsform eines Stoffs. Wenn beispielsweise Wasser verdampft, wechselt es von der flüssigen in die gasförmige Form, es entsteht jedoch keine neue Verbindung. Die elektrische Zigarette verwendet Propylenglycol, das verdampft wird. Das ist ein zugelassener Zusatzstoff für Lebensmittel, der keine Gesundheitsgefährdung hervorruft. Dieser Stoff wird lediglich verdampft, es entstehen jedoch keine neuen chemischen Verbindungen.

Die Vorteile der E Zigarette
Wenn man eine elektrische Zigarette dampft, bringt dies im Gegensatz zur Tabakzigarette viele Vorteile mit sich. An erster Stelle steht natürlich die Auswirkung auf die Gesundheit. Während die Tabakzigarette nachweislich sehr schädlich für die Gesundheit ist, konnte bei der elektrischen Zigarette bislang keine gesundheitsschädliche Auswirkung festgestellt werden, wenn man ein nikotinfreies Liquid verwendet. Zwar sind die Forschungen zu diesem Thema noch nicht abgeschlossen und insbesondere die Langzeitwirkungen konnten noch nicht erforscht werden, jedoch gibt es bisher keine Hinweise auf eine Gesundheitsschädigung durch den Propanglycoldampf. Weitere große Nachteile des Zigarettenrauchs sind der unangenehme Geruch für Nichtraucher und die gelblichen Verfärbungen in der Wohnung und auf der Haut des Rauchers. Die elektronische Zigarette sorgt weder für solche Verfärbungen, noch belästigt sie andere Menschen durch den unangenehmen Geruch.

Von ezigi