Viele Raucher möchten ihre Nikotinsucht beenden und einen Weg aus ihrer Abhängigkeit finden. Hierfür gibt es die unterschiedlichsten Hilfsmittel. Dazu gehören unter anderem Bücher, Nikotinpflaster und Selbsthilfegruppen. Einige sehen in der elektrischen Zigarette auch eine Unterstützung beim Durchhalten ihres Vorhabens. Diese alternative Form des Rauchens kann tatsächlich bei der Rauchentwöhnung hilfreich sein. Neben der Nikotinsucht ist das Rauchen meist zu einer Angewohnheit geworden. Sie möchten auf das schmale Röhrchen in der Hand nicht mehr verzichten. Insbesondere beim Spaziergang, aus Langeweile, beim Warten oder in der Arbeitspause dient der Akt des Rauchens zur Entspannung.

Die elektronische Zigarette zur Rauchentwöhnung bietet viele Vorteile. Sie vermittelt dem Konsumenten den Eindruck des Rauches. Krebserregende Substanzen werden dabei jedoch nicht inhaliert. So besteht die E-Zigarette aus einem Akku, einer Verdampfereinheit und dem Filter. Im Filter befindet sich zudem ein Speicher für das aromatisierte Liquid. Diese Flüssigkeit wird stark erhitzt, sodass Wasserdampf entsteht. Dieser wird mit frischer Luft vermengt, verwandelt sich in einen feinen Nebel und anschließend von dem Raucher inhaliert. Eine kleine LED-Leuchte simuliert das Aufleuchten der Glut einer herkömmlichen Zigarette. Damit ähnelt die elektrische Zigarette bezüglich ihrer Optik sehr stark der gewöhnlichen Nikotinzigarette.

Bei dem Konsum der elektrischen Zigarette mit nikotinhaltigen Liquids sollte jedoch berücksichtigt werden, dass dem Körper weiterhin das Nervengift Nikotin zugeführt wird. Im Gegensatz zur gewöhnlichen Zigarette finden bei der E-Zigarette jedoch keine Verbrennungsvorgänge statt. Dadurch entstehen diverse krebserregende Stoffe nicht. Auch die Atemwege werden weniger belastet. Somit kann die elektrische Zigarette einen Raucherhusten verbessern und das Risiko auf eine Krebserkrankung vermindern. Auch Passivraucher werden durch die E-Zigarette deutlich weniger belästigt. Derzeit finden diverse klinische Studien statt, welche die gesundheitliche Beeinflussung der elektrischen Zigarette auf ihre Umgebung untersuchen.

Mit der elektronischen Zigarette muss auf das Gefühl des Rauchens nicht verzichtet werden. Des Weiteren kann der Nikotingehalt in dem Liquid genau dosiert werden. Damit ist eine langsame Entwöhnung möglich. Ferner existieren die auffüllbaren Flüssigkeiten in unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Dazu gehören unter anderem Früchtemix, Schokolade, Vanille, Apfel und Zimt. In der Anschaffung liegen die Preise für die Depots unter den Kosten von herkömmlichen Zigaretten. Dadurch ermöglicht die E-Zigarette auch eine finanzielle Entlastung. Dies kann ein weiteres Motiv sein, um nicht mehr zur Nikotinzigarette zu greifen.

Bei all den Vorteilen der elektronischen Zigarette als Hilfsmittel zur Rauchentwöhnung darf jedoch der persönliche Wille nicht vergessen werden. Der feste Beschluss auf das Rauchen von Nikotinzigaretten zu verzichten, ist der Anfang bei der Überwindung der Nikotinsucht. Die elektrische Zigarette ist lediglich als Assistent anzusehen, der die Durchführung des Vorhabens vereinfachen und begleiten kann.

Von ezigi