Sie ist handlich, kann mit verschiedenen Aromen versehen werden und bringt viele Vorteile mit sich. Bereits Millionen Verbraucher sind glückliche Besitzer einer E-Zigarette. Doch wo liegen die Unterschiede der zahlreichen Angebote und welche der elektrischen Zigaretten eignen sich für wen? Diese Fragen beschäftigen viele, und sucht man im Internet in Foren und Beiträgen so wird eines schnell klar: Es gibt gravierende Unterschiede bei Liquids und Depots sowie bei den Geräten selber.

Welches Gerät sollte sich ein Anfänger anschaffen?

Grundsätzlich sollte man die Finger von Billigangeboten lassen. Dies soll nicht zum Kauf von hochklassigen Geräten verleiten, jedoch haben die höher rangierenden Geräte meist einen extremen Vorteil gegenüber den günstigeren Varianten. Wer dauerhaft auf die elektronische Zigarette um steigen möchte, sollte das Geld in ein wirklich gutes Gerät investieren. Der Grund hierfür ist, dass diese elektrischen Zigaretten zwar meist teurer sind, aber dafür länger halten und zugleich auch der Verdampfer sowie der Akku über eine deutlich längere Lebensdauer und Funktion verfügen.

Viele Anfänger steigen schon nach Kurzem auf ein hochwertigeres Gerät um. Dies liegt oftmals an der Handlichkeit des Gerätes, der Akkulaufleistung sowie der Funktion des Verdampfers. Nicht zuletzt können Original Liquids beim Hersteller eines hochwertigen Gerätes auch deutlich intensiver schmecken. So sind die unterschiedlich angebotenen Liquids in einer größeren Auswahl an Aromen, ob mit oder ohne Nikotin, erhältlich.

Wie dosiert man die Depots richtig?

Es gibt drei Möglichkeiten die Liquiddepots richtig zu dosieren. Entweder man kauft Depots entsprechend der Nikotinstärke, welche man zuvor an Zigaretten geraucht hat und verwendet diese. Oder man mischt die Depots selber anhand von einem Anteil Nikotinliquid und einem Anteil sonstigem Aromaliquid. Weiterhin ist es für Raucher, welche kein Nikotin aufnehmen möchten auch möglich, Aromaliquids zu mixen. Dabei kann man selber ausprobieren, welche Varianten einem am besten schmecken. Ob Pina Colada mit einem Hauch Erdbeere, Minze gemixt mit Tabakflavour, hier sind der eigenen Kreativität sprichwörtlich keine Grenzen gesetzt. Es ist ebenfalls möglich nikotinhaltige Aromen zu mischen. Dabei sollte man jedoch immer darauf achten, dass die gewünschte Menge an Nikotin erhalten bleibt. Die Liquids werden zum Mischen einfach in den Behälter der elektrischen Zigarette gegeben. Anschließend auf die elektrische Zigarette aufsetzen und danach mehrmals vorsichtig drehen. Somit vermischen sich die Aromen ideal, und der Geschmack kann sich perfekt ausbreiten. Es ist übrigens überaus ratsam, vor jedem Gebrauch die Zigarette kurz in der Hand, langsam, zu rollen. So verteilt sich das Liquid besser und dem Rauchgenuss steht nichts mehr im Wege.

Von ezigi